Antworten

Hier findest Du Antworten auf einige häufig gestellte Fragen:

Wer kann alles mitmachen?

Jeder, egal ob Erstsemestler oder Dauerstudent – Modelli, Reformi oder Regelstudiengänger – Humani, Zahni oder Pharmazeut – Pflegeschüler oder Pflegepädagoge. Hauptsache, du hast Spaß an der Arbeit mit Kindern! Man muss auch nicht Kinderarzt werden wollen, um bei uns mitzumachen, auch wenn schon der ein oder andere im Nachhinein konvertiert ist.  😉

Auch als Ersti brauchst du keine Angst haben: Alles was du für deinen Einsatz als Teddydoc wissen musst, erfährst du in der Schulung. Und auch zeitlich ist es keine zu große Verpflichtung, sodass du dich trauen kannst, gleich im ersten Semester einzusteigen.

(nach oben)

Wie kann ich mitmachen?

Schön, dass Du mitmachen magst! Schick uns einfach eine kurze Email ( teddydocs@charite.de ), dann nehmen wir Dich in unseren Verteiler auf. Du wirst dann sofort eingeladen, sobald wir wieder fleißige Teddydoktoren für eine Sprechstunde suchen 😉

(nach oben)

Was muss ich mitbringen?

Am wichtigsten ist deine gute Laune. Außerdem brauchst du einen Kittel (möglichst nicht den aus dem Präpkurs), ein Stethoskop und eine Untersuchungslampe, die können wir dir aber auch vor Ort gegen ein Pfand ausleihen.

(nach oben)

Was bringt mir das?

Erstmal wirst du eine Menge Spaß haben! Die Kinder sind grandios und es gibt immer was zu lachen. Schau dir nur den Kindermund an, dann weißt du, was dich erwartet. Einem Teddy wieder ein zweites Auge anzunähen, den perfekten rosa Gips an Minnie, dem Regenbogenfisch, anzulegen oder mit einem bunten Pflaster zugleich Kopf- und Bauchschmerzen zu heilen, macht einen sehr glücklich und man wird mit strahlenden Kinderaugen belohnt.

Teddybärkrankenhaus Berlin-Kinder der Kita Hermsdorferstr.18

Außerdem lernst du ganz natürlich, mit Kindern besser in einem medizinischen Kontext umzugehen.

Gerne stellen wir dir nach dem Projekt auch eine Bescheinigung über dein ehrenamtliches Engagement aus.

(nach oben)

Gibt es eine Schulung?

Ja, über unseren Verteiler (s. „Wie kann ich mitmachen?„) erfährst du, wann die nächste Schulung ist. In der Schulung stellen wir dir die häufigsten Krankheitsbilder eines Plüschtieres vor, erklären unsere verschiedenen Stationen und Untersuchungsschritte und haben Zeit, eure Fragen zu klären.

(nach oben)

Muss ich zur Schulung?

Wir empfehlen allen neuen Teddyärzten eine Schulung zu besuchen. Aber: Sooo schwer ist das Teddy-Arzt-Sein nicht und wenn du es nicht zur Schulung schaffst, ist es auch nicht schlimm. Am Tag selber können wir dir immer noch einen Crash-Kurs verpassen.

(nach oben)

Für wie lange werde ich eingeteilt?

So lange wie du Zeit hast! Schreib uns einfach von wann bis wann du mithelfen magst. Wir freuen uns über jeden, der ein paar Stunden mitmachen möchte. Wenn du deine Uni-Termine nicht umlegen kannst, können wir dir auch helfen, eine Freistellung zu beantragen. Schreib uns dafür bitte rechtzeitig vor der Teddyklinik eine E-Mail.

(nach oben)

Was ist, wenn ich eine an dem Termin eine Unterrichtsveranstaltung (Humanmedizin) habe?

Es gibt die Möglichkeit sich einen Ersatztermin für diese Unterrichtsveranstaltung zu holen. Dies geht meist sehr unkompliziert beim Modulsekretariat deines Moduls!

Sollte es dir nicht Möglich sein, einen Ersatztermin zu bekommen, kannst du bis zu 4 UE pro Semester (z.B. zwei Seminare) für soziales Engagement z.B. bei uns im Teddybärkrankenhaus 😉 freigestellt werden. Dies muss allerdings vorher bei uns angemeldet und vom Semester-Koordinator (Hr. Schunk) genehmigt werden. Dazu gib uns bitte kurz per Mail (teddydocs@charite.de) Bescheid wann du kommen magst und wende dich mit folgendem Vordruck an den Semesterkoordinator.

(nach oben)

Gibt es eine Bescheinigung?

Ja, frag uns einfach, dann können wir dir für deinen Lebenslauf gerne eine Bescheinigung geben, dass du dich bei uns engagiert hast.

(nach oben)